Kirche in Bunnen

Nach einem Bericht von 1630 gab es schon damals eine Kapelle in Bunnen.
Von einigen wenigen Gottesdiensten im Jahr abgesehen, mussten die Katholiken von hier aus die Pfarrkirche in Löningen besuchen.

 

St. Michael Bunnen Ab 1834 hatte Bunnen einen eigenen Priester. Daher fand ein regelmäßiger Sonntagsgottesdienst in Bunnen statt. 1876 wurde Bunnen offiziell Kapellengemeinde. Bis zum 21. Mai 1923 war der Bunner Priester Leiter der Kapellengemeinde Bunnen, die zur Pfarrgemeinde Löningen gehörte.

Am 22. Mai 1923 wird die Kapellengemeinde St. Michael in Bunnen durch den Bischof von Münster Johannes Poggenburg selbstständige Pfarrgemeinde im Dekanat Löningen des Offizialatsbezirk Oldenburg des Bistum Münster.

Zu ihr gehörten fortan die Bauerschaften Altenbunnen, Neuenbunnen, Hagel, Farwick, Bokah, Brokstreek (westlicher Teil), Ahausen (westlicher Teil) und der östliche Teil der Siedlung Schelmkappe. Die neugotische Kirche wurde 1879/81 erbaut und ist dem heiligen Michael gewidmet. Sie bietet 350 Gläubigen Platz.


Im Zuge der Reform der katholischen Kirche im Oldenburger Land wurden am 3. Oktober 2007 die Gemeinden Löningen (St. Vitus), Benstrup (St. Bonifatius), Bunnen (St. Michael) und Evenkamp (St. Johannes) zur neuen Pfarrei Löningen St. Vitus zusammengefasst.

 

2019  Bunnen   globbersthemes joomla templates