zufällige Auswahl

Aktuelle Termine

Delegiertentagung vom OKB
21. April 2018
(Kyffhäuser) Landesdelegiertentagung des OKB in Landwürden.
Landeswallfahrt
21. April 2018
(Kolping) Landeswallfahrt nach Bethen Treffpunkt: Jugendburg
Gesangverein Übungsabend
23. April 2018
(Gesangverein) Übungsabend des Gesangverein im Pfarrheim
Musikverein Übungsabend
24. April 2018
(Musikverein) Übungsabend des Musikverein im Pfarrheim
Wir läuten den 1. Mai ein
27. April 2018
(Kindergarten) Wir läuten den 1. Mai ein
Maikönig
28. April 2018
(Schützenverein) Maikönigschießen 1. Zug
Startseite arrow Startseite
   
Drucken
Luftbild von Bunnen - Aufnahme von Monika Vogelsang und Einhard Pape Die Ortschaft Bunnen besteht aus den Bauerschaften Altenbunnen, Neuenbunnen, Hagel, Farwick und Bokah.
Bunnen gehört zur Stadtgemeinde Löningen im Landkreis Cloppenburg.
Bunnen liegt östlich von Löningen (B213) ungefähr auf halber Länge an der Landesstraße (L838) nach Essen Oldb (B68). Nördlich von Bunnen liegt Lastrup (B213) und im Süden liegen Menslage und Quakenbrück (B68).

Bunnen wird politisch gesehen im Süden von dem Fluß "Hase" begrenzt. Zum Kirchspiel St. Michael Bunnen gehören neben der Ortschaft Bunnen die Bauerschaft Bunner Brokstreek (politisch zur Gemeinde Essen (Oldb.)) und der östliche Teil der Siedlung Schelmkappe (beide südlich der Hase).
Es waren wohl die Germanen, die vor 2000 - 4000 Jahren mit der Besiedlung des hiesigen Raumes begannen. Zeugen hierüber sind Funde aus der Jungsteinzeit im nördlichen Bunnen.
Die Römer erkundeten auf ihren Streifzügen auch das Hasetal und brachten (warscheinlich als Opfergabe) eine kupferne Knabenfigur ins Bunner Moor. Diese wurde 1875 beim Torfgraben gefunden und befindet sich jetzt im Oldenburger Landesmuseum.
Der Name Bunnen kommt vermutlich vom lateinischen "Bonum", weil die Kaufleute und Legionäre des römischen Imperiums hier "gute Rast" fanden.
Um 900 wurde Bunnen erstmals in einer Hebeliste des Klosters Werden erwähnt.
Nach dem Schwedenkrieg 1616 - 1648 herschte die Pest. Zu dieser Zeit errichtete man in Bunnen ein provisorisches Gotteshaus. Schutzpatron wurde der Erzengel Michael. Später, so um das Jahr 1732 kam dann auch eine Schule nach Bunnen.
Heute ist Bunnen durch Landwirtschaft geprägt. Viele Einwohner verdienen jedoch ihren Lebensunterhalt außerhalb des Ortes.
 
© 2005,2006,..,2018 by joachim theile
cms powered by Joomla
hosted by jteln.de